Geschichte und Kultur der Roma und Sinti

Vasilica – Neujahrsfest

Mazedonische und Serbische Roma feiern das neue Jahr am 14. Januar, dem Neujahrstag der orthodoxen Christen. Auch muslimische Roma feiern dieses Fest.

In der Nacht vom 13. auf den 14. Jänner, die phari rat (schwere Nacht) genannt wird, lässt man Kerzen die ganze Nacht brennen.

Am nächsten Morgen muss der Hausherr als erster aufstehen. Ein Freund der Familie kommt als polazniko, als erster Gast im neuen Jahr. Der begrüßt den Hausherrn, seine Frau und alle Familienmitglieder mit den Worten: Neka ovel tumengje batali vasilica! (Euer neues Jahr soll glücklich werden).

Der polazniko bringt Nüsse, Trockenfrüchte und Wasser und verteilt Münzen im Raum. Das soll Fruchtbarkeit, Gesundheit, Glück und Reichtum bringen. Später kommen die nächsten Verwandten, um der Familie Glück zu wünschen. Zum Festessen gibt es Gans oder Truthahn. Vor dem Essen wird der Vasilica-Kuchen angeschnitten, in dem Münzen eingebacken sind. Wer eine Münze in seinem Stück findet, wird im nächsten Jahr besonderes Glück haben.

Am zweiten und dritten Tag besuchen einander die Verwandten um zu gratulieren und gemeinsam zu feiern.

Das Fest endet mit der dritten Nacht, die tikni rat (kleine Nacht) heißt.

'