Geschichte und Kultur der Roma und Sinti

OMARA (Mara Oláh), Ungarn

Omara

Mara Oláh, die sich Omara nennt, wurde 1945 in Monor, Ungarn, geboren. Sie lebt und arbeitet in Szarvasgede.
Zu malen begann Mara Oláh im Alter von 43 Jahren zu malen, nachdem ihre Mutter gestorben war. Ihre Bilder stellen die schlimmsten Erlebnisse ihres Lebens dar. “Mir ist der Pinsel vom Schicksal in die Hand gedrückt worden”, sagt sie. “Von Gott, wenn Sie wollen. Die Leute haben das freilich anders gesehen: Für die war ich die blöde Zigeunerschlampe. Als Künstlerin habe ich mich erst zu fühlen begonnen, als mich der Schmerz zur Kunst geführt hat.” Für sie ist die Malerei ein Mittel, um mit Erniedrigung, dem schmerzvollen Gefühl des Verlusts ihrer Mutter, der Qual einer Entfremdung von ihrer Tochter, den körperlichen Schmerzen ihrer Krebserkrankung fertig zu werden und darüber hinwegzukommen.
Omara ist auch als politische Aktivistin für die Rechte der Roma tätig.

Die kleine Mara in der ersten Klasse

Die kleine Mara in der ersten Klasse

“Aber wenn sie das nicht aushält, dann wird sie so enden wie die anderen Zigeunerkinder in den Heimen.”

'