Geschichte und Kultur der Roma und Sinti

La Niña de los Peines

Pastora Pavon

Pastora Pavon

La Niña de los Peines (Pastora Pavon, 1890-1969) war die größte Flamenco-Sängerin des 20. Jahrhunderts. Sie hieß eigentlich Pastora Pavon. Ihr Spitzname bedeutet: Das Mädchen von den Kämmen. Denn einer der Verse, mit denen sie berühmt wurde, ging so:

Péinate tú con mis peines,
que mis peines son de azúcar,

quien con mis peines se peina,
hasta los dedos se chupa.

Kämme dich mit meinen Kämmen,
meine Kämme sind aus Zucker gemacht.
Wer sich kämmt mit meinen Kämmen,
leckt sich die Finger danach.

Sie lernte nie lesen und schreiben. Ihre ersten Auftritte hatte sie mit 8 Jahren. 1910 nahm sie ihre ersten Schallplatten auf. Der Dichter Federico Garcia Lorca schrieb über sie: „Stimme der Schatten, Stimme von Zinn, Stimme von Moos…” 1996 erklärte die Lokalregierung von Andalusien ihre Stimme zum andalusischen Kulturerbe.

'