Geschichte und Kultur der Roma und Sinti

Warum haben die Roma Indien verlassen?

Auch darüber gibt es verschiedene Theorien. Viele Wissenschafter nehmen an, dass die Roma vor fremden Eroberern geflüchtet sind. Vom 7. bis zum 11. Jahrhundert gab es in Nordindien viele kleine Königreiche, die von einer Kriegerkaste beherrscht wurden. Diese Krieger nannten sich Rajput, das heißt „Königssöhne”. Zu dieser Zeit entstanden in der Gegend, wo heute Afghanistan ist, muslimische Königreiche. Die muslimischen Herrscher gingen immer wieder auf Eroberungszüge nach Indien und griffen die Rajputs an. Im 11. Jahrhundert schließlich eroberte Mahmud von Ghazni große Teile Indiens. Die Rajput wurden geschlagen. Einige Forscher meinen deshalb, dass die Roma von Rajput abstammen, die vor den Eroberern geflohen sind. Doch die Roma sind nirgendwo als Krieger, als Eroberer hingekommen. Wo immer die Roma auf ihren Wanderungen hingekommen sind, sind sie friedlich gekommen. In allen Berichten werden die Roma als Schmiede, Händler, Musiker und Akrobaten, Magier und Heiler beschrieben. Diese Berufe waren noch bis in die jüngste Zeit für die Roma typisch. Deshalb nehmen andere Wissenschafter an, dass die Roma nicht von den Kriegern abstammen, sondern von den Leuten, die die Armeen begleitet und versorgt haben. Eine Armee braucht Schmiede, die Waffen herstellen und Pferde beschlagen, Händler, die sie mit Reittieren, Kleidern und Nahrung versorgen, Künstler, die die Krieger bei Laune halten und Heiler, die sich auf Kräuter und andere Mittel verstehen und Gegenmittel gegen Schlangenbisse kennen.

Seit Tausenden von Jahren ist die indische Gesellschaft in Kasten eingeteilt. Alle Männer einer Kaste übten denselben Beruf aus, den sie vom Vater lernten, und heirateten nur Frauen aus ihrer eigenen Kaste. Das war natürlich nur ein Prinzip, das niemals vollständig eingehalten werden konnte, und heute verliert es auch in Indien langsam an Bedeutung. Und bis in die jüngste Vergangenheit war es auch bei den Roma so: Kovači zum Beispiel waren Schmiede und sie haben nur Frauen aus Kovači-Familien geheiratet. Lovara waren Pferdehändler, Kalderaš waren Kupferschmiede oder Kesselflicker und so weiter. Die Roma stammen also wahrscheinlich nicht von der Kriegerkaste ab, sondern von verschiedenen Kasten, die die Kriegerarmeen begleitet und unterstützt haben.

Manche Wissenschafter nehmen auch an, dass im Lauf der Jahrhunderte nicht nur einmal, sondern immer wieder Gruppen aus Indien den Weg nach Westen eingeschlagen haben. Vielleicht sind sie vor Hungersnöten geflohen oder sie haben die Handelskarawanen begleitet, die die Seidenstraße entlang gezogen sind.

'