Geschichte und Kultur der Roma und Sinti

Im Osmanischen Reich

Die Roma in den Gebieten unter türkischer Herrschaft wurden längst nicht so arg verfolgt wie in Mittel- und Westeuropa. Das Osmanische Reich teilte die Bevölkerung nach der Religion und nicht nach der Volkszugehörigkeit  in Gruppen ein. Die meisten Roma gehörten entweder zur christlichen oder zur muslimischen Gruppe. Alle, die keine Muslime waren, mussten zusätzlich eine besondere Steuer zahlen. Auch die Roma, die sich zum Islam bekannten, mussten diese Steuer bezahlen, unter dem Vorwand, dass sie die religiösen Vorschriften nicht korrekt einhielten. Da sie Steuern zahlten, musste man sie auch arbeiten lassen. Die Roma von Skopje (heute Mazedonien) zum Beispiel arbeiteten für die türkische Armee als Kanonengießer und Pulver-Hersteller.

'